Bayerische Meisterin Die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Jugend 2019 fanden in den Osterferien vom 21.04. bis zum 26.04. statt. Die Mädchen kämpften erneut auf Burg Wernfels und die Jungs in Bad Kissingen.

Jana Bardorz vom TSV Rottendorf setzte sich in einem starken Teilnehmerfeld der Altersklasse U16w durch, erreichte mit 5½ Punkten aus 7 Runden im Schweizer System den 1. Platz und wird als Bayerische Meisterin unser Bundesland bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.

Wernfels, in der Nähe der mittelfränkischen Stadt Spalt, verfügt mit der Jugendherberge innerhalb der Mauern der malerischen Burg über einen sehr attraktiven Veranstaltungsort. Mit Hanna Marie Klek, Sebastain Mösl, Fabian Thiel und Alma Krastina hat das bewährte Orga-Team die Meisterschaften hervorragend durchgeführt, zeitnah über Facebook und ausführlich auf der Webseite der Mittelfränkischen Schachjugend, mit kurzer Zusammenfassung jeder gespielten Partie, berichtet. Vier Bretter wurden live im Internet übertragen.

Gruppenfoto 2019

Jana spielte in der Altersklasse U16w, die dieses Jahr außergewöhnlich stark besetzt war. Vier ehemalige Bayerische Meisterinnen, darunter eine dreimalige Deutsche Meisterin, sowie weitere talentierte Spielerinnen würden um Medaillen kämpfen, so dass man ein spannendes Turnier erwarten konnte. Für die Deutsche Meisterschaft gibt es für Bayern in U16w nur zwei Qualifikationsplätze.

Zum engeren Favoritenkreis gehörten:

  • Vitalia Khamenya Bayerische Meisterin 2014 in U10w, dreimalige Deutsche Meisterin: 2014, 2016 in U12w und 2017 in U14w, Teilnahme an der Europa- und Weltmeisterschaft
  • Jana Bardorz Bayerische Meisterin 2018 in U14w, 3. Platz bei der DEM, Teilnahme an der Europa- und Weltmeisterschaft
  • Nina Kunisch Bayerische Meisterin 2016 in U12w und 2017 in U14w
  • Maria Kühne Bayerische Meisterin 2015 in U12w, 5. Platz bei der DEM
  • Liliane Pavlov zwei Mal Bayerische Vizemeisterin, drei Mal Teilnahme an der DEM

Zu rechnen war auch mit weiteren Spielerinnen, die bei der Bayerischen in der Vergangenheit Medaillenränge erreicht hatten oder einen staken Schachhintergrund haben: Leonora Weber, Iva Cheredzhiyska, Berrak Albayrak und Maria Schilay.

Turniersaal


Wettkampfverlauf für Jana:
Jana hatte aufgrund ihrer Wertungszahl (DWZ 1863) bei Turnierbeginn den Setzlistenplatz 2 von 16 Teilnehmerinnen. An Brett 1 war Vitalia Khamenya (DWZ 1872) gesetzt.

Runde 1: verloren
In der ersten Partie gegen Berrak Albayrak konnte Jana mit Dame und Turm sehr schnell die gegnerische Rochadestellung attackieren und den schwarzen König in die Flucht schlagen. Sie versäumte aber weitere Figuren zu mobilisieren, wodurch Berrak ein Konterangriff ermöglicht wurde.

Vitalia Khamenya kam auch nicht über ein Remis hinaus, wodurch überraschenderweise beide topgesetzten Spielerinnen gleich zu Beginn des Turniers Punktverluste hinnehmen mussten. Dadurch wurde der Kampf um den Titel offen, was das Turnier umso spannender machte.

Runde 2: gewonnen
Bereits in der zweiten Runde kam das Topduell zwischen Jana und Vitalia zustande, was aber unerwartet an Brett 5 ausgetragen und dadurch nicht live verfolgt werden konnte. Jana mit Schwarz gab in der Eröffnung einen Bauer, konnte dadurch aber schneller die Entwicklung beenden. Nachdem Vitalia dazu noch Läufer und Springer gegen Turm tauschte und ihren König immer noch nicht in Sicherheit gebracht hatte, konnte Jana einen schnellen Angriff starten, der zur weißen Aufgabe bereits im 18. Zug führte.

Runde 3: gewonnen
In der dritten Runde spielte Jana gegen Constanze Maria Paoli, die zu Beginn des Mittelspiels mit ihrem Läufer Janas Dame bedrohte, dabei aber ein Standardmotiv, Ausschalten der Verteidigung, übersah und dadurch den frechen Läufer einbüßte. Kurz danach musste der zweite Läufer nach einem Abzugsangriff das Schicksal des ersten teilen, was Constanze zur Partieaufgabe veranlasste.

Partiebeginn der 6. RundeRunde 4: gewonnen
Gegen Liliane Pavlov kam Jana mit Schwarz zu einer sehr guten harmonischen Figurenaufstellung. Liliane landete in einer passiven und schwierigen Stellung. Die in der Position liegende innere Spannung entlud sich in mehreren kurz aufeinander folgenden Einschlägen. Zuerst wurde ein feiner taktischer Figurengewinn möglich: ein Läufer war wegen einer Fesselung mit möglichem Abzugsangriff auf die Dame und einer Mattdrohung nur scheinbar gedeckt. Es folgten ein Qualitätsgewinn und dann die Eroberung eines Springers durch Fesselung.


Runde 5: gewonnen
Nach dem freien Nachmittag traf Jana in der 5. Runde auf Iva Cheredzhiyska. Jana spielte zu riskant, sie gewann zwar eine Figur für zwei Bauern, musste aber mit ihrem unrochierten König auf e2 in der Brettmitte bleiben. Iva nutze die Chance nicht optimal durch unpräzise Züge, was Jana erlaubte die Entwicklung zu beenden und den König über f1 in Sicherheit zu bringen. Danach übernahm Jana mit ihrer Mehrfigur das Kommando. Nach einer ersten Mattdrohung folge eine zweite Mattdrohung mit Doppelangriff auf einen ungenügend gedeckten Läufer. Da der Läuferverlust nicht abgewendet werden konnte, gab Iva die Partie auf.

Nach dem Stolpern von Jana und Vitalia in der 1. Runde, entbrannte ein Kampf um die Tabellenführung, bei dem sich die Konkurrentinnen gegenseitig Punkte abnahmen. Keine von ihnen konnte sich aber klar durchsetzen. Nach Runde 5 übernahm Jana jetzt mit 4 Punkten die Tabellenführung. Auch Vitalia hatte sich inzwischen nach drei aufeinanderfolgenden Siegen mit 3½ Punkten auf den zweiten Platz zurückgekämpft.


Runde 6Runde 6: remis
Maria Kühne wählte mit Weiß eine lange Rochade und nachdem Jana kurz rochierte, wurde der Wettlauf um den schnelleren Königsangriff gestartet. Die Aufmärsche gegen beide Monarchen kamen zum Erliegen und Maria verlagerte ihren Fokus auf das Zentrum und gewann dabei einen Bauern. Nach Tausch der Schwerfiguren verpasste Maria aber die Chance auf Gewinn eines zweiten Bauern. Weitere Tauschaktionen folgten und man landete in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel das trotz des Minusbauern remis war.

Vitalia schloss durch weiteren Punktgewinn zu Jana auf. Nächste Runde sollte noch sehr spannend werden, da noch 5 Spielerinnen theoretische Chancen auf den Titel hatten.

Runde 7: gewonnen.
Janas Gegnerin Leonora Weber hatte bisher ein gutes Turnier gespielt und schaltete in der 6. Runde überraschend Nina Kunisch aus. Nach der Eröffnung fand man sich in einer ausgeglichenen Theoriestellung wieder. Jana hatte Weiß und stellte ihre Springer sehr aktiv im Zentrum auf d4 und d5. Eine Springergabel brachte ihr einen Qualitätsgewinn ein. Der Ausgang der Partie war damit aber noch nicht klar, da für Leonoras Springer einige Stützpunkte zur Verfügung standen. Jana forcierte im folgendem Partieverlauf den Figurentausch. Bei dem verbliebenen Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Springer musste Jana weiter konzentriert spielen und auf den gefährlichen Springer mit starken Stützpunkten auf f4 und g3 aufpassen. Nachdem die beiden weißen Türme koordiniert und aktiviert wurden, kam der materielle Vorteil zur Geltung. Nach über 4 Stunden Spielzeit stellte Leonora beim Kampf mit Janas zwei verbundenen Freibauern ihren Springer ein und gab die Partie auf.

Podestplätze in der Altersklasse U16w:

Podestplätze U16w
v.l.n.r.: Referentin für Mädchenschach WGM Hanna Marie Klek , 3. Platz Maria Kühne, 1. Platz Jana Bardorz, 2. Platz Vitalia Khamenya

Tabelle U16w

RangTeilnehmerVerein/OrtNWZGSRVPunkteBuchhSoBerg
1. Bardorz,Jana TSV 1869 e. V. Rottendorf 1863 7 5 1 1 5.5 25.5 21.50
2. Khamenya,Vitalia SK Gräfelfing 1872 7 5 1 1 5.5 23.5 17.00
3. Kühne,Maria FC Ergolding 1932 e.V. 1562 7 4 2 1 5.0 23.5 18.00
4. Weber,Leonora Schachklub Rochade Augsburg 1526 7 3 2 2 4.0 28.0 16.25
5. Kunisch,Nina TV-Großostheim 1900 e.V. 1755 7 3 2 2 4.0 25.0 13.75
6. Cheredzhiyska,Iva TV Tegernsee 1583 7 3 2 2 4.0 24.0 11.50
7. Burger,Daiana SK Neumarkt e.V. 1137 7 4 0 3 4.0 21.0 11.00
8. Albayrak,Berrak Spvg Zabo-Eintracht Nürnberg e.V 1516 7 3 1 3 3.5 26.0 12.75
9. Pavlov,Liliane SC Bavaria Regensb.1881 1764 7 3 1 3 3.5 23.0 10.50
10. Vuckovic,Katarina Schachfreunde Augsburg 1501 7 3 1 3 3.5 17.5 7.50
11. Dietrich,Christina SGem 1882 Fürth 1227 7 3 0 4 3.0 18.5 6.50
12. Schilay,Maria SK Neumarkt e.V. 1580 7 2 1 4 2.5 23.0 7.25
13. Petzold,Annika TSV Bindlach Aktionär 1528 7 2 1 4 2.5 21.0 6.00
14. Röll,Laura Schach-Club Vaterstetten-Grasbru 1240 7 2 1 4 2.5 20.0 5.50
15. Paoli,Constanze Maria SC Königsspringer Alzenau e.V 1457 7 2 0 5 2.0 22.5 5.00
16. Goldstein,Elena Spvgg 1946 e.V. Stetten 968 7 0 2 5 1.0 21.0 3.00


Weitere Berichte und Tabellen von den Bayerischen Meisterschaften gibt es auf der Seite der Bayerischen Schachjugend und auf der Seite der Schachjugend Mittelfranken.


Bericht und Redaktion: Christoph Bardorz
Fotos: Christoph Bardorz, Stefan Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok