Die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2019 fanden vom 08.06. bis zum 16.06. in Willingen (Sauerland) statt.
An dem großen Schachevent mit Meisterschaften in den Altersklassen U10 bis U18, sowie der offenen Juniorenmeisterschaft U25 und Kika-Turnier nahmen über 700 Kinder und Jugendliche teil, ein neuer Teilnahmerekord.

Jana Bardorz vom TSV Rottendorf wurde mit 7 Punkten aus 9 Partien Deutsche Meisterin in der Altersklasse U16w, ihr bisher größter Erfolg sowie ein Höhepunkt für die Schachabteilung des TSV.
Siehegr U16w


Die Bayerische Delegation umfasste 66 Spieler, Teilnehmer des Dabei-Cups, die Delegationsleitung, Trainer und Mitreisende.
Bayerishce Delegation

Das Rahmenprogramm war mit Live-Partiekommentierung, vielen Vorträgen und einem abwechslungsreichen Freizeitprogram sehr vielfältig und macht zusammen mit der Eröffnungsfeier und der beeindruckenden Siegerehrung die besondere Atmosphäre der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften aus.

Stefan in U25BStefan Bardorz nahm an der offenen Juniorenmeisterschaft U25 in der Gruppe B teil. Mit 4 Punkten nach 7 Runden sah es noch gut aus, aber durch zwei Niederlagen in den letzten beiden Runden konnte er seinen Startplatz nicht behaupten, dafür wurde er Zweiter im Badmintonturnier.


Christoph Bardorz nahm am Dabei-Cup teil und erzielte 1,5 Punkte aus 5 Partien.

Die Meiterschaft begann traditionell mit der Eröffungsfeier und Einzug der Landesverbände.
Dabei wurden Spieler des Jahres geehrt: Antonia Ziegenfuß, Vincent Keymer, Annmarie Mütsch und Luis Engel.
Drei Ehrenpreise, der goldene Chesso, wurden verliehen.
Tatjana Melamed wurde als Trainerin des Jahres ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch an alle Geehrten.
Eröffnungsfeier

Wettkampfverlauf für Jana:
Jana qualifizierte sich in diesem Jahr zum 5. Mal für die DEM. In der Altersklasse U16w war sie aufgrund ihrer Wertungszahl auf Startplatz 5 von 26 gesetzt.

Runde 1 gegen Dana Berelowitsch (Nordrhein-Westfalen)
Runde 1
Jana gewann mit Schwarz nach Verwicklungen am Damenflügel zuerst einen Zentrumsbauern. Durch Blockade und Belagerung des isolierten b-Freibauern von Weiß kam Jana in eine Gewinnstellung mit zwei Mehrbauern. Dana versuchte Gegenspiel, nachdem es aber nicht gelang, opferte sie verzweifelt einen Springer für zwei Bauern. Jana parierte alle Drohungen und gewann die wichtige Auftaktpartie.

35....Tc5 gewinnt den zweiten Bauern

Runde 2 gegen Kassandra Klemke (Sachsen)
Handshake
Runde 2
Gegen die Sächsische Landesmeisterin kam Jana mit Weiß schnell zu einem Angriff. Kassandra fand nicht die besten Verteidigungszüge, büßte ihre Dame ein und gab die Partie auf.

17.Dh5+ gewinnt die schwarze Dame

Runde 3 gegen Amina Fock (Berlin)
Runde 3
Im Mittelspiel verbesserte Jana nach und nach ihre Stellung und erlangte einen überwältigenden positionellen Vorteil, was die Gegnerin zu einer frühen Aufgabe veranlasste.

Nach 26....Sd3 gab Weiß auf


Nach Feinwertung übernimmt Jana jetzt die Tabellenführung!
Jana an Brett 1

Runde 4 gegen Sophia Brunner (Niedersachsen)
Runde 4
Gegen die Deutsche Vizemeisterin 2018 (U14w) kam Jana mit Zeitvorteil aus der Eröffnung. Sophia opferte eine Qualität für einen Zentrumsbauern. Dafür konnte Jana mit ihren Türmen die offene c-Linie besetzen und ihren Springer auf den Vorposten c6 überführen. Sophia tauschte den Monsterspringer ab, musste aber dafür einen noch gefährlicheren Freibauern hinnehmen, der nach einigen weiteren Zügen die Partie entschied.

Nach 28....Lxc6 29.bxc6 erhält Weiß einen gefährlichen Freibauern

Runde 5 gegen Melanie Müdder (Nordrhein-Westfalen)
Runde 5
Die Partie gegen die Setzlistenerste sollte eine wichtige Vorentscheidung für den weiteren Turnierverlauf bringen. Melanie kam mit Weiß in eine bessere Stellung, aber nach Abtausch von 3 Leichtfiguren gab sie den Vorteil aus der Hand. Jetzt übernahm Jana das Zepter, indem sie mit ihren Türmen die zweite Reihe besetzte.

Mit 26....Tee2 besetzt Schwarz die 2. Reihe

Zur Turnierhalbzeit führt Jana mit fulminanten 5 Punkten aus 5 Partien mit einem Punkt Vorsprung weiterhin die Tabelle an.
Jana mit Chessy

Runde 6 gegen Nina Rothenberg (Niedersachsen)
Runde 6
Jana versuchte mit Weiß am Königsflügel anzugreifen, doch die Niedersächsische Landesmeisterin parierte gekonnt und blockierte die vorrückenden Bauern von Jana. Die Partie endete mit einem friedlichen Remis.

Endstellung nach 31.h5

Runde 7 gegen Alva Glinzner (Schleswig-Holstein)
Runde 7
Die Landesmeisterin von Schleswig-Holstein überraschte Jana mit ihrer Eröffnungswahl. Nach Abtausch einiger Figuren entstand ein ausgeglichenes Endspiel. Jana machte kurz vor der Zeitkontrolle einen Fehler, der sie eine Figur gekostet hätte. Alva nutzte die Möglichkeit nicht, hatte aber weiterhin gute Gewinnchancen. Allerdings konnte sich Jana bis zum Schluss gut verteidigen und erreichte ein glückliches, aber auch hart erkämpftes Remis.

Nach 47....Kc4 erreichte Schwarz remis

Durch die zwei Remis in Folge und besonders in der Partie 7 und 8 zeigte sich, wie schwierig es ist, fast das ganze Turnier die Tabellenführung zu halten.
Spielsaal

Runde 8 gegen Jana Basovskiy (Baden)
Runde 8
Beide Janas konnten aus der Eröffnung keinen wesentlichen Vorteil ziehen. Im Endspiel Springer gegen Läufer, konnte Schwarz mit dem König in die weiße Stellung einbrechen. Jana musste eine Niederlage hinnehmen, blieb aber Tabellenerste.

Mit 29.exf6 hätte Weiß gute Remischancen gehabt

Die Verfolgerinnen haben nach der Vorschlussrunde dicht aufgeschlossen. Amina Fock hat jetzt wie Jana 6 Punkte. Mit nur halben Punkt Abstand folgen drei weitere Spielerinnen, so dass in der letzten Runde alles noch offen ist.

Runde 9 gegen Vitalia Khamenya (Bayern)
Runde 9
Für Vitalia ist das Turnier bisher nicht gut verlaufen, sie könnte aber, obwohl keine Medaille mehr möglich war, mit einem Sieg das Turnier noch gut abschließen. Um das Turnier zu gewinnen, musste Jana auf Sieg spielen. Ein Herzschlagfinale war zu erwarten. Vitalia startete ihre Partie mit Weiß gut vorbereitet und erreichte bis zum 16. Zug einen Zeitvorteil von ca. 30 Minuten bei einer zweischneidigen Stellung auf dem Brett. Jana ließ den weißen Angriff auf dem Damenflügel zu, agierte aber thematisch am Königsflügel und gewann dann zwei wichtige Zentrumsbauern. Nach Abtausch beider Springer erreichte Vitalia trotz zwei Minusbauern gute Kompensation und übernahm die Initiative. Jana schaltete in den Verteidigungsmodus, konnte den Angriff zwar abwehren, musste aber beide Mehrbauern wieder zurückgeben. Erst im 49. Zug kam es zu einer Entscheidung. Bei kurzer Restbedenkzeit übersah Vitalia einen taktischen Einschlag, wodurch Janas Bauern unaufhaltsam zur Umwandlung auf die erste Reihe eilen konnten.

Nach 49....Txg2+ ist bei Weiß der Ofen aus

Alle Fans in Rottendorf konnten nach 5 Stunden Daumendrücken ihre schmerzenden Finger jetzt verarzten.

Die engste Verfolgerin Amina Fock, hat ihre Partie verloren, so dass es bereits klar ist, dass Jana mit halben Punkt Abstand Erste ist und den Titel Deutsche Meisterin U16w gewinnt.
Jana erreicht damit einen herausragenden 1. Platz vor Melanie Müdder, Amina Fock, Nina Rothenberg und Sophia Brunner.


Bei der Heimrückkehr nach Rottendorf wurde Jana mit Freude empfangen. TSV Vorstandsvorsitzender Bernd Horak und Sportvorstand Jens Wildberg kamen zur Begrüßung und gratulierten herzlich zu diesem überragenden Erfolg.
Begrüßung in Rottendorf
Vielen Dank an alle für die Brett- und DEM-Zeitungsgrüße, fürs Daumendrücken und Mitfiebern.
Weitere Informationen, Fotos und Partien zum Nachspielen gibt es auf der Seite der Deutschen Schachjugend


Bericht und Redaktion: Christoph Bardorz
Fotos: Christoph Bardorz, Stefan Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok