Team 1 in Sailauf

SF Sailauf I - TSV Rottendorf I      2½ : 5½

Die 1. Mannschaft bestritt am 24.11. ihre 3. Runde in der Regionalliga Nord-West.
Mit dem unerwartet hohen Sieg festigt sie nun einen guten Mittelfeldplatz.
In den unterfränkischen Ligen wurde an dem Tag nicht gespielt.
Ab dem 8.12. finden die Runden wieder gemeinsam statt.

1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West
Mit durchaus gemischten Gefühlen starteten wir am Sonntag um 10 Uhr in Sailauf nahe der hessischen Grenze. In den letzten beiden Jahren gab es immer hart umkämpfte 4-4 Unentschieden, bei denen die Sailaufer oft kräftig am Drücker waren.
Außerdem musste das neu formierte Team auf Jana Bardorz verzichten, die am herausragend besetzten Heusenstamm Sparkassen-Open startete und dort mit einer DWZ–Leistung von 2262 Punkten ein unfassbar starkes Ergebnis mit 4,5-2,5 erspielte. Dort gewann sie mit den schwarzen Steinen gegen den bekannten Internationalen Meister Klaus Klundt, gegen FM Baltic (2205) remisierte sie mit Schwarz.
Damit wird Jana mit 2033 DWZ-Punkten auf die Nummer 3 der Rottendorfer Rangliste springen.
Aber auch die Schachfreude aus Sailauf mussten wegen dieses Opens auf den Neuzugang Uwe Kleibel am Spitzenbrett mit DWZ 2172 verzichten.
Für Jana rückte unser erfahrener Peter Güntner ans 8. Brett nach, der in der Bezirksliga mit 3 Punkten aus 3 Partien bisher stark überzeugen konnte.
Damit brachten wir einen Mannschaftsschnitt von 1960 Punkten an die Bretter, der auf einen Sailaufer Schnitt von 1944 DWZ-Punkten traf.

Peter und Matthias in Sailauf Matthias Königer an Brett 2 remisierte sicher mit den schwarzen Steinen gegen Zentgraf (DWZ 2138).

IM Dr. Peter Ostermeyers Gewinnversuche am Spitzenbrett wurden von Jungstar Magnus Junker (DWZ 2133) gut pariert.

Günter Schmitt, stark grippegeschwächt, gab ebenfalls nach einer Stunde Remis gegen Norbert Aßmann (DWZ 1955).     1,5 : 1,5

An Brett 7 hatte es Alexander Kühn in der Aljechin Verteidigung gleich mit einem heftigen Gegenangriff von Elbert (DWZ 1870) zu tun. Unser Abteilungsleiter sorgte aber immer für deutliche Gegendrohungen und brachte den Sailaufer immer mehr in Verlegenheit. Alexander sammelte ruhig mehrere Bauern ein und gewann letztlich überzeugend.     2,5 : 1,5

Tom Haasner an Brett 3 hatte sich einen Bauern im Mittelspiel geschnappt, geriet aber in immer stärkere Zeitnot, büßte den Vorteil wieder ein und musste am Ende doch sichtlich unzufrieden aufgeben.     2,5 : 2,5

Tom in Sailauf

Unser Bergrheinfelder Neuzugang Daniel Ullrich hatte seinen Spielstil nun nach zwei Startniederlagen umgestellt und agierte stark positionell gegen Klaus Oster (DWZ 1848). Dabei wurde die schwarze Bauernstruktur geschwächt und Daniel begann einen Freibauern zu bilden, dem die Nachbarbauern folgten. Als die Bauern kurz vor der Damenumwandlung standen, gab Oster auf.     3,5 : 2,5
Damit beginnt nun der Mannschaftsumbau und die Verjüngung erste Früchte im richtigen Moment zu tragen und wir gratulieren Daniel zu seinem ersten Regionalligasieg!

Andrey Bobrov war mit den schwarzen Steinen zu passiv aufgestellt und musste sich heftiger Angriffe durch Robin Hasenstab (DWZ 1958) erwehren. Hasenstab opferte einen Springer und ließ seine Bauern vor die Königsstellung gelangen. Als der Sieg in Sichtweite war, verlor er allerdings den Faden und Andrey begann mit Konteroperationen seines Springers. Dabei sammelte er die gegnerischen Bauern ein und gewann etwas glücklich!     4,5 : 2,5

Den Schlusspunkt setzte Peter Güntner, der nach einer feinen Mittelspielleistung später in einem Doppelspringerendspiel, das er einfach tiefer gerechnet hatte, gegen seinen jugendlichen Gegner Tom Kissel (DWZ 1674) gewinnen konnte. Ganz feine Endspieltechnik aus der Kitzinger Schachschule!     5,5 : 2,5

Peter in Sailauf

Alles in allem ein verdienter Sieg, der vielleicht doch etwas hoch ausfiel. Damit nun Tabellenplatz 5 mit 4-2 Punkten!
Jedenfalls sind wir nach einem Drittel der Kämpfe gegen Top-Gegner mit dem bisher Erreichten nun gut positioniert.

Die Ergebnisse des 3. Spieltages:

SF Sailauf I (1944) - TSV Rottendorf I (1960)             2,5 – 5,5
Kitzingen I (2007) - SC Obernau I (1865)                   5,5 – 2,5
Bad Neustadt (2011) - Spvgg Stetten (1915)               6,0 – 2,0
SC Bamberg II (2012) - Würzburg 1865 I (2056)         5,0 – 3,0
SK Weidhausen I (1845) - SC Marktleuthen I (2000)    2,0 – 6,0

Nächste Runde am 8.12. gegen den Tabellenneunten SC Obernau


Bericht und Fotos: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok