Jana bei EOYCC 2020Nach der Absage der Live-Meisterschaft, die in der Türkei hätte stattfinden sollen, wurde von der ECU (Europäische Schach-Union) zwischen dem 18. und 20. September eine Online-Jugend-Europameisterschaft ausgerichtet. Jedes Land durfte pro Altersklasse (U12 bis U18) 3 Spieler in der Kategorie Open bzw. Girls nominieren.

Jana Bardorz wurde für U16-Girls nominiert und erreichte mit 5 Punkten aus 9 Partien den 28. Platz bei 77 Teilnehmerinnen.
Die Deutschlandauswahl spielte in Apolda/Thüringen an einer 100 MB-Glasfaserleitung. Um Cheating zu verhindern, wurden zahlreiche Maßnahmen getroffen. Im Großen und Ganzen war es trotz einiger Schwierigkeiten eine gelungene Veranstaltung.

FIDE Schiedsrichter Bernd Mißbach übernahm vor Ort in Apolda die Aufsicht. Zusätzlich gab es Bildschirmübertragung via Zoom und eine Raumbeobachtung mit Kamera. Mit Sondergenehmigung der FIDE gab es auch eine Möglichkeit mit weiteren Maßnahmen (zweite Kamera) von Zuhause zu spielen.
Jeder Teilnehmer nahm an einer Zoom-Konferenz teil, über die man den Gegner wie auch andere Spieler sehen konnte.

Spielsaal in Apolda
Foto: Frank Hoppe (DSB)

Gespielt wurden 9 Runden Schnellschach mit 25min + 5 Sekunden Inkrement pro Zug. Für die Ausrichtung wurde die neue Spielplattform tornelo.com eingesetzt, die im Auftrag der ECU extra entwickelt wurde, damit eine Online-Schachpartie möglichst ähnlich wie eine Live-Partie am echten Brett abläuft. Der wichtigste Unterschied zu den etablierten Online-Schachplattformen ist der Call-Arbiter-Button, mit dem man einen Schiedsrichter bei Reklamationen über Zoomverbindung dazuholen kann. Auch Pre-Moves sind nicht möglich.
Die Schiedsrichter und Spieler mussten sich an die Gegebenheiten erst gewöhnen, deswegen gab es fast bei jeder Runde Startverzögerungen.

Die Einrichtung der nationalen Austragungsorte war eine Gelegenheit Freunde und Bekannte wieder zu treffen und förderlich für den Teamgeist, der sich bei internationalen Turnieren einstellt.
Für die Organisation in Apolda war der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler zuständig.
Vormittags wurde Training und Vorbereitung angeboten. Für die Mädchen der U16/U18 übernahm diese Aufgabe WGM Tatiana Melamed.

Deutschland bei EOYCC 2020
Foto: Frank Hoppe (DSB)

Wettkampfverlauf für Jana:

Runde      Gegnerin Land Ergebnis
1 Zsofia Vicze Österreich 1
2 Saskia Pohle Deutschland 0
3 Asya Yedigaryan Armenien 0
4 Nasrin Babayeva Aserbaidschan       1
5 Yongzhe Zhuang Schweiz 1
6 Azra Ece Koc Türkei 0
7 Panagiota Kiousi Griechenland 1
8 Nadia Jaufarally England 1
9 WIM Trisha Kanyamarala         Irland 0

Jana musste sich am ersten Tag erst in den ungewohnten Zeitmodus einfinden. Bei allen 3 Partien stand sie gut, aber in der knapp werdenden Zeit fand sie nicht die besten Fortsetzungen, was ihr zwei Niederlagen einbrachte. Ein holpriger Start mit 1 Punkt aus 3.
Tag zwei lief deutlich besser, die 4. und 5. Partie gewann Jana souverän. Runde 6 ging leider schon in der Eröffnung schief, aber 2 Punkte aus 3 waren eine Verbesserung.
Am letzten Tag startete Jana erneut gut und gewann 2 Partien, so dass sie in der letzten 9. Runde am „virtuellen“ Brett 7 spielte. Sie konnte WIM Trisha Kanyamarala nicht bezwingen, weshalb sie am Ende mit 5 Punkten aus 9 verblieb.

Jana am Notebook
Foto: Frank Hoppe (DSB)

Das beste Ergebnis für Deutschland war die Silbermedaille für Frederik Svane in der Altersklasse U16-Open.
Neben der Einzelwertung gab es auch eine Mannschaftswertung, in der Deutschland besonders erfolgreich war. Von jeder Altersklasse wurden die Punkte der Landesbesten zusammengezählt. In der Kategorie Girls gewann Deutschland Silber, die deutschen Jungs (Kategorie Open) teilten sich mit Armenien die Bronzemedaille.

Ausführliche Berichte und viele Fotos gibt es auf der Homepage des Deutschen Schachbundes: Bericht DSB
und auf der Seite der Europäischen Schach-Union: Bericht ECU

Glockenstadt Apolda

Die Online Variante ist zwar mit einer Live-Meisterschaft nicht vergleichbar, jedoch ist ein großer Vorteil von Schach die Möglichkeit, den Sport auch online und international auszuüben.

Bereits vor zweihundert Jahren wurden in Fernschachpartien Schachzüge per Brief geschickt. Heute besteht die Möglichkeit in Echtzeit eine Partie übers Internet zu spielen. Schach überwindet dabei alle Grenzen und ist trotz tausendjähriger Geschichte immer noch modern.

Glockenstadt Apolda

Schachrätsel Zum Schluss ein Schachrätsel im Bauhausstil (siehe Foto)

Weiß: Ke1, Db1, Th1, Lg5, Lf7, Se5.
Schwarz: Kf8, Ta8, Th8, Sb8, e7, g7, h7.
Weiß setzt in zwei Zügen Matt.


Bericht und Redaktion: Christoph Bardorz
Fotos: Frank Hoppe, Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.