1. TT-Mannschaft bezwingt den Tabellenführer

 
In einem bis zum letzten Punkt spannenden Verbandsspiel bezwang die erste TT-Herrenmannschaft am Freitagabend den Tabellenführer aus Heuchelhof nach fast vierstündigem Kampf mit 9:7. Damit gelang die Revanche für die Niederlage kurz vor Weihnachten, als sich beide Mannschaften verlustpunktfrei in Heuchelhof gegenüberstanden und die Herbstmeisterschaft gegeneinander ausspielten. In einem hochklassigen Spiel konnten die Zuschauer spektakuläre Ballwechsel bewundern und auch der Spielverlauf lies sich bis zum letzten Ballswechel an Spannung kaum überbieten.
 
1. TT-Herrenmannschaft
 
Die erste TT-Herrenmannschaft: Wolfgang Wießler, Rainer Müller, Harald Dürr, Thorsten Dürr, Walter Böhm (Ersatz), Frank Rüppel, Peter Kopala
 
 
 
In der Vorrunde noch ohne die etatmäßige Nummer 5, erschien Heuchelhof mit absoluter Bestbesetzung in der Rottendorfer TSV-Halle. Mit Anton Högele und Tobias Volk hatte die junge Mannschaft zudem noch zwei bislang ungeschlagene Spieler in ihren Reihen. Trotzdem ging man mit viel Selbstbewusstsein in das Spiel, denn den Heimvorteil wollte man nutzen.
 
In den Doppeln konnte Rottendorf gleich glänzen. Das Einserdoppel mit Geburtstagskind Harald Dürr und Frank Rüppel bezwangen in einem heißumkämpften Match Högele/Raab mit 11:9 im fünften Entscheidungssatz. Peter Kopala und Wolfgang Wießler gewannen souverän gegen das Heuchelhofer Einserdoppel Volk/Ziegler. Thorsten Dürr und Rainer Müller mussten sich gegen Golikov/Dietz jedoch geschlagen geben. 2:1 Zwischenstand nach den Doppeln und das erste Paarkreuz war dran: Peter Kopala gegen den wild angreifenden Ivan Golikov. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bekam Kopala das Spiel immer besser in den Griff und schaffte es, den aus allen Lagen schießenden Goligov zu neutralisieren und sicherte sich am Ende sicher in vier Sätzen den Spielgewinn. Im zweiten Einzel traf Frank Rüppel auf Anton Högele, der bislang ohne Einzelniederlage durch die Saison ging. Im letzten Spiel der Vorrunde noch deklassierte Högele Rüppel und die Vorzeichen schienen klar auf einen Sieg des Heuchelhofers zu deuten. Doch Rüppel lies seinem Gegner keine Möglichkeit, sein variables Spiel zu entfalten und spielte selbst vom ersten Schlag an aggressiv und konnte Högele dank unterschiedlichster Aufschläge in vier Sätzen überraschenderweise sicher niederringen. Eines der Schlüsselspiele ging damit an Rottendorf.
 
Das 2. Paarkreuz mit Wolfgang Wießler und Thorsten Dürr ist in dieser Saison das "Schmuckstück" der Rottendorfer Mannschaft. Bis zum letzten Spiel der Vorrunde waren beide unbesiegt und mussten erst nach harter Gegenwehr eben gegen Heuchelhof eine Niederlage hinnehmen. Zeit also für die Revanche! Wolfgang Wießler musste nach durchwachsenem Anfang einen 1:2 Satzrückstand wettmachen. Jedoch besann er sich seiner Qualitäten und gewann den entscheidenden fünften Satz sicher mit 11:3. Im zweiten Schlüsselspiel dieser Partie standen sich Thorsten Dürr und Tobias Volk gegenüber. Volk konnte in der Vorrunde sowohl Dürr als auch Wießler die erste Saisonniederlage beibringen und blieb selbst dabei die komplette Runde ohne Niederlage. Thorsten sicherte sich relativ sicher die ersten beiden Sätze und lag im dritten Satz schon mit 4:10 im Rückstand. Jedoch kämpfte sich Thorsten zurück ins Spiel und konnte beim Stande von 11:10, 12:11 und 13:12 drei Matchbälle herausspielen. Volk aber zeigte sich unbeeindruckt und sicherte sich Satz 3 mit 15:13. So kam es dann zum entscheidenden fünften Satz, indem Thorsten Dürr fast fehlerfrei und sehr intelligent seinem Gegner keine Chance mehr lies und 11:3 für sich entschied. 6:1 Zwischenstand, bevor das dritte Paarkreuz an die Platte ging. Harald Dürr, der an diesem Tag seinen 29. Geburtstag feierte, hatte mir Daniel Dietz einen Gegner, der die komplette Vorrunde nicht zur Verfügung stand und in der Vergangenheit schon im vorderen Paarkreuz aufspielte. Harald hielt das Spiel immer offen und hatte auch immer die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden, doch am Ende hatte Dietz das bessere Ende für sich und gewann mit 11:8 im Entscheidungssatz. Rainer Müller hatte die unangenehme Aufgabe, gegen Marvin Raab zu spielen, der in der Vorrunde noch an Position zwei spielte und dort ein positives Ergebnis verbuchen konnte. Müller konnte zu keinem Zeitpunkt des Spieles seine Möglichkeiten entfalten und verlor mit 0:3. 
 
6:3 nach dem ersten Durchgang. 
 
Im Spitzenspiel zwischen Peter Kopala und Anton Högele sah das Publikum das erwartete hochklassige Spiel. Jedoch wusste Högele immer eine bessere Antwort auf die Angriffsbälle von Kopala und die Rottendorfer Nummer Eins musste sich im Entschiedungssatz geschlagen geben. Frank Rüppel fand gegen das extrem agressive Spiel von Ivan Golikov kein rechtes Mittel und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. 6:5 Zwischenstand - Heuchelhof war wieder im Spiel.
 
Das mittlere Paarkreuz bewies nun seine ganze Klasse. Wolfgang Wießler hatte noch ein Hühnchen mit Volk zu rupfen, der ihm die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht hatte. Wolfi spielte super konzentriert und deklassierte das Heuchelhofer Supertalent sehr deutlich in drei Sätzen und lies zu keinem Zeitpunkt des Spieles offen, wer da Herr an der Platte war. Thorsten Dürr lies dann nichts mehr anbrennen, ging ebenso konzentriert an die Platte und gewann gegen Ziegler mit 3:1 Sätzen. 8:5 Zwischenstand - ein Unentschieden also sicher. Nun wollte das dritte Paarkreuz beweisen, dass es zurecht zu den beiden besten hinteren Paarkreuzen der Liga gehört. Jedoch mussten sie sich dem besten der Liga geschlagen geben. Sowohl Geburtstagskind Harald Dürr als auch Rainer Müller mussten 0:3 Niederlagen einstecken. 8:7 ...und das Schlussdoppel stand an. Seit Anfang der Runde spielen Harald Dürr und Frank Rüppel als Doppel Nummer 1 und mussten ausgerechnet gegen Heuchelhof sich zum ersten mal als Schlussdoppel gegen Volk/Ziegler beweisen - ein Spiel, was an Spannung kaum zu überbieten war. Den ersten Satz deutlich mit 11:5 gewonnen, musste man Satz 2 und 3 sehr knapp mit 10:12 und 9:11 abgeben. Dank der Anfeuerung der Fans und einem konzentrierten Angriffsspiel gelang den beiden dank spektakulärer Ballwechsel der Satzausgleich. Der entscheidende 5. Satz musste also über Unentschieden oder Spielgewinn entscheiden. In einem ausgeglichenen Entscheidungssatz konnte man sich erst nach dem Seitenwechsel knapp absetzen und wieder waren es spektakuläre Ballwechsel aus der Halbdistanz, die den Matchball brachten. Ein riskanter aber gefühlvoller Topspin von Harald Dürr in die freie Seite des Heuchelhofer Doppels brachte die Entscheidung und der Sieg war perfekt. 
 
 
Heuchelhof und Rottendorf stehen nun mit 18:2 Punkten gemeinsam an der Spitze. Auch wenn Heuchelhof ein deutlich besseres Spielverhältnis aufweist, ist noch alles drin - zumal Heuchelhof das deutlich schwierigere Auswärtsprogramm zu absolvieren hat. Vor allem das Spiel in Etwashausen wird für Heuchelhof oder Rottendorf entscheidend sein.
 
Vielen Dank an dieser Stelle an all die treuen Fans, die uns jederzeit unterstützen !!!
 
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok