Mit fast vollzähligem Spielerkader fuhren die Rottendorferinnen am Samstag in die Feggrube, um sich mit der TG Würzburg II und der VSG Hausen II/Aschach II zu messen.

IMG 20230121 WA0006 2

Stehend vlnr: Trainerin Doro Gloy, Hannah Seitz, Luisa Zöcklein, Franzi Werner, Ele Schubert, Carlotta Brux, Hannah Mauer und Trainerin Katja Issing

Mitte vlnr: Janina Zappe, Marisa Scharnagl, Nele Gerhard

kniend vlnr; Teresa Fern, Isana Baz, Kathi Heßler, Janina Krtsch, Eva Rumpel

Fehlend: Kim Hochrein, Laura Issing

Zunächst trat der TSV gegen die TG Würzburg III an. Mutig und entschlossen starteten die Rottendorferinnen im ersten Satz, spielten einen sauberen und sicheren Volleyball mit wenig Eigenfehlern und gewann diesen mit 25:8. Im zweiten Satz wurde mutig und ziemlich sicher weitergespielt und Einiges auf den Postionen und gespielten Bällen ausprobiert. Nicht ganz so klar aber dennoch ungefährdet, entschieden die TSV Rottendorferinnen auch den zweiten Satz (25:19) für sich. Der dritte Satz, wie so oft, war wieder einmal der Schwierigste. Es schien die Konzentration nachzulassen, bzw. sah es so aus, als nähmen die Rottendorferinnen den letzten Satz auf die leichte Schulter und nicht ernst genug. Oft reagierten die Annahme-/Abwehrspielerinnen viel zu spät oder auch mal gar nicht, um den Ball zum Zuspieler spielen zu können. Aufschläge wurden in diesem Satz einige wichtige verschlagen, die sofort zum Punktverlust führten. Es galt sich jetzt bei Spiellaune zu halten  und sich Spielzug für Spielzug zu konzentrieren, um diesen Satz erfolgreich zu beenden. Es wurde eigentlich unnötig spannend. Die TG Würzburg war bis zum Schluß motiviert und nicht gewillt, diesen Satz kampflos den Rottendorferinnen zu überlassen.  Am Ende gingen aber die Rottendorferinnen mit 27:25 als Sieger dieses Satzes und somit als Matchgewinner gegen die TG Würzburg vom Feld. Im Anschluß ging es gegen die sehr junge Mannschaft der VSG Hausen II/Aschach II. Die Coaches konnten Spielerinnen variabel ein- und auswechseln und verschiedene Spielpostionen einzelner Spielerinnen testen. Alle möglichen Angriffspositionen sollten und konnten hier im Zuspiel ausprobiert werden. Das Match ging mit einem klarem 3:0 ( 25:5; 25:8; 25:11) an die Rottendorferinnen. Rottendorf hat bisher 3 Spiele weniger als die zwei Mannschaften auf Platz eins und zwei, auf dem Konto, sind aber bisher als einziges Team ungeschlagen. Weiter so Peaches!

Tabelle Kreisliga 21.01.2023 2

Vielen Dank wieder an unsere treuen Fans, die nach Würzburg gefahren sind um die Mädels zu unterstützen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.